Geschrieben von am 29. August 2015 in Bemalen, Miniaturen

teaser_armee_der_toten

Ich möchte euch hier eine kleine Anleitung zum Bemalen der Krieger der Toten geben. Der Zeitaufwand beläuft sich auf circa 5 Stunden (ausreichend lange Trocknungspausen inklusive) und ist somit locker an einem verregneten Sonntagnachmittag zu bewerkstelligen. Hierbei wird natürlich kein Vitrinenstandard angestrebt, sondern eine solide Optik für Ungeduldige und Spieler mit chronischem Zeitmangel. Das Farbschema ist hierbei etwas experimentell und abseits der GW-Variante.

Alles was ihr dazu braucht:

Farben: Corax White Spray Paint, Skull White Spray Paint, Gehenna´s Gold, Armageddon Dust, Agrax Earthshade,
Ironbreaker, Hellion Green, Dryad Bark, Terminatus Stone, Mournfang Brown, Ceramite White, Athonian Camoshade.
Pinsel/Werkzeuge: Basecoat Brush, Small Dry Brush, Wash Brush, Cutter, Feile.
Weitere Materialien: Kleber Thick, Holzleim, Klumpflockage, kleine Äste.

Schritt 1:

Als erstes entfernen wir alle Teile aus dem Gussrahmen und entfernen alles was uns stört. Das heißt feilen und
entgraten, was das Zeug hält. Hier sollte man nicht an Gründlichkeit sparen, denn das böse Erwachen lauert spätestens beim Tuschen, wenn euch das Athonian Camoshade den übrig gebliebenen Grat freundlicherweise eindrucksvoll hervorhebt.

Sind alle Teile in Form gebracht und angeklebt, grundieren wir die Minis mit Corax White und geben
ihnen einige Minuten zum Trocknen. Im Anschluss sprühen wir im 90°-Winkel von oben etwas mit Skull White. Diesist ein schneller Weg bei unseren in der Schuld gebliebenen Untoten ein wenig für Lichteffekte zu sorgen.

Schritt 2:

Nachdem die Modelle vollständig ausgetrocknet sind geht es ans Tuschen mit Athonian Camoshade. Hierbei ist darauf zu achten, dass sich keine unschönen Pfützchen bilden. Man sollte Teile wie den Umhang zwischendurch immer noch einmal kontrollieren und überschüssige Tusche einfach mit dem ungesättigten Pinsel abnehmen. Nach dem Austrocknen der Tusche wiederholen wir die ganze Prozedur, um den Kriegern noch etwas mehr Tiefe und Kontrast zu geben.

Schritt 3:

Im Anschluss bürsten wir die Miniaturen vorsichtig mit Ceramite White trocken. Es ist zu überlegen tiefergelegene Bereiche der Kleidung auszulassen, um den erarbeiteten Schatten nicht wieder zu Nichte zu machen.

Schritt 4:
Nun sorgen wir für etwas Pepp in den bisher etwas monotonen Modellen. Hierzu bürsten wir vom Saum des Umhangs an unsere Minis mit Hellion Green und lassen dieses nach oben hin sanft auslaufen. Bloß nicht davor scheuen die unteren Bereiche – abgesehen von den paar Rissen im Stoff – gänzlich mit der Farbe vollzupinseln.

Schritt 5:
Jetzt wird´s dirty. Wir bürsten den Saum mit Dryad Bark und lassen die Farbe erneut nach oben hin auslaufen.

Schritt 6:
Jetzt können wir Teile der Helme und Schilde, sowie Waffen, Gürtelschnallen, etc. mit Gehenna´s Gold bemalen. Die Klingen der Schwerter sollten nach unten hin ausschattiert werden, um hier nicht zu viel von unserer Kontrastfarbe einzubringen. Danach werden alle so bemalten Teile mit Agrax Earthshade getuschen, um das Metall etwas altern zu lassen und für ein wenig mehr Plastizität zu sorgen.

Schritt 7:

Nun folgt nur noch ein wenig Ironbreaker, um die Kettenhemden und eventuell auch andere Rüstungsteile vorsichtig
trockenzubürsten, bevor es an die Base geht. Es reicht aus wenn nach diesem Schritt die Ecken und Kanten der bearbeiteten Partien ein wenig funkeln und glitzern. Auch hier ist weniger mehr. Die Base selbst bemalen wir mit Armageddon Dust, welches im Anschluss mit Terminatus Stone leicht gebürstet wird. Dem Baserand wird mit Mournfang Brown etwas Farbe verliehen. Im letzten Schritt kleben wir etwas Geäst, das mit Agrax Earthshade getuscht wurde, zusammen mit der Klumpflockage auf.

That´s it. Danke fürs Lesen. Über Kommentare und Kritik wäre ich sehr erfreut.

Ibson

1 Kommentar

  1. Tankred
    6. Oktober 2015

    Der Rosteffekt ist wirklich eine coole Idee, die ich so auch noch nicht gesehen habe. Gefällt mir ausgesprochen gut!

    Antworten

Eine Antwort schreiben